Erstkommunion 2022 - Rückblick

Erinnerungen an "Meine Erstkommunion"

Bilder

Kommunionkerzen

Motto: "Mit Jesus wird mein Leben bunt!"

Gespielte Zachäusgeschichte

Musik: Aquila d'Oro



Liebe Erstkommunionkinder, wir freuen uns immer, wenn ihr da seid und wenn ihr euch auch nach eurer Erstkommunion in unsere Gemeinschaft einbringt. Das könnt ihr durch den einfachen Gottesdienstbesuch (allein oder mit euren Eltern) oder als Ministrant*in, oder vielleicht auch in einer unserer Musikgruppen, z.B. im Kinderchor. Klickt für mehr Infos einfach auf einen der Buttons: 


Das Sakrament "Eucharistie"

Als Eucharistie bezeichnet man die gottesdienstliche Feier, bei der wir uns an das letzte Abendmahl - also an den Tod und die Auferstehung Jesu Christi - erinnern. In der Eucharistie erfahren wir die Gegenwart Jesu Christi. Dieses Sakrament empfangen junge Christen in der Regel erstmals bei der sogenannten Erstkommunionfeier.



Musik

Neben der liturgischen Orgelmusik spielten wir einige jazzige Stücke, die ihr hier nochmal nachhören könnt: "Go Down, Moses", "Joshua fit the battle of Jericho" und "KIMU Blues".

 

Musikalische Gestaltung: Arno Maczioch (Saxophon)  und Laurent Wehrsdorf (Klavier, Orgel) vom Musikduo "Aquila d'Oro"

 

Go Down, Moses

Von Mensch zu Mensch eine Brücke bau'n

Joshua fit the battle of Jericho



Bericht

Am Sonntag, den 24. April feierten 10 Eschenloher Kinder Erstkommunion.

 

Unter dem Motto " Mit Jesus wird mein Leben bunt" wurde in diesem Jahr die Erstkommunion in Eschenlohe gefeiert. Auch das Zeichen der Brücke als Verbindung zwischen den Menschen bzw. von den Menschen zu Gott spielte eine wichtige Rolle. Die Kinder sangen daher in der Dankandacht am Abend lautstark das Lied "Von Mensch zu Mensch eine Brücke bau'n".

 

Ein paar der Erstkommunionkinder spielten die Geschichte von Jesu Begegnung mit Zachäus. Zachäus war ein reicher Mann und arbeitete als Zöllner. Oft nahm er den Menschen mehr ab, als er eigentlich durfte. Daher mochten ihn die Menschen nicht - er war reich, aber sehr einsam. Als er eines Tages hörte, dass Jesus in die Stadt kam, wollte er diesen unbedingt sehen. Weil Zachäus so klein war, konnte er ihn hinter den Jesus zujubelnden Menschenmassen nur sehen, weil er auf einen Baum kletterte.Und als Jesus in die Nähe des Baumes kam, blieb er stehen und rief: „Zachäus, komm herunter, ich möchte heute in deinem Haus zu Gast sein!“  Zachäus traute seinen Ohren kaum und freute sich, dass ihn endlich jemand besuchen wollte - nicht irgendjemand, sondern ausgerechnet Jesus! Er lief vor Jesus her bis zu seinem Haus und aß mit Jesus. Er freute sich so sehr, dass er seinen Reichtum nicht mehr haben wollte. Er wollte seinen Reichtum mit anderen Menschen teilen und nicht mehr betrügen. Wem er zu viel berechnet hatte, wollte er das Geld zurückgeben und noch mehr dazu.

 

Den Gottesdienst hielt Kaplan Jean Claude Sita. Neben Martina Perfahl waren auch Leni Mayr, Silvia Wasserthal und Cosima Neumaier an der Erstkommunionvorbereitung beteiligt. Kirchenmusiker Laurent Wehrsdorf gestaltete mit Arno Maczioch einen musikalisch schwungvollen Gottesdienst, bei dem das traditionelle Kirchenlied genauso wie Gospels zu hören waren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0